Amazonenbrücke Wolgast

Nach dem großen Stadtbrand von 1713 erfolgten Uferaufschüttungen mit bis zu 6 m Stärke auf tiefgründige Torfmuddeschichten. Auf Grund von Absackungen beider Ufer des alten Peenearmes und eines Böschungsbruchs gleitet das Ufer des Fischmarktes immer weiter in die Peene. Häuser wurden rissig, die anstelle der historischen Holzbrücke (1861 – 1950) erst 1997 errichtete Klappbrücke war seit 2008 völlig unpassierbar.

Im Rahmen einer Grunderneuerung wurden die Fundamente der Brücke ausgesteift, die Brücken-klappen durch einen aushebbaren Brückenbogen ersetzt, die Brücke von ca. 50 m auf ca. 70 m zur Überspannung des Böschungsbruches verlängert sowie der komplette Holzoberbau behindertengerecht erneuert. Die neue Konstruktion berücksichtigt die stetigen Uferverschiebungen von bis zu 10 mm/a. Die Gestaltung ist dem historischen Vorbild angenähert.

 

Bauherr:

Bauvolumen:

Realisierung:

Leistungen:

Stadt Wolgast

ca.309 TEur

2009

Gutachten, Planung, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung