Ingenieurbau

  • Die Sturmflut von 1996 zerstörte auf der Insel Usedom sämtliche Strandzugänge im Steiluferbereich, so dass die Nutzung der Strände im mittleren Inselbereich stark eingeschränkt war,dadurch wurde es erforderlich neue Strandabgänge zu konstruieren.

  • Holzklappbrücke nach historischem Vorbild in Ueckermünde über den Köhnschen Kanal erstellt als Brücke für Fußgänger, Radfahrer und Sonderfahrzeuge bis 3,5t mit wasserseitiger Durchfahrtshöhe von 2,20m, so dass Sportboote ohne Brückenzug passieren können.

  • Nach dem großen Stadtbrand von 1713 erfolgten Uferaufschüttungen mit bis zu 6 m Stärke auf tiefgründige Torfmuddeschichten. Auf Grund von Absackungen beider Ufer des alten Peenearmes und eines Böschungsbruchs gleitet das Ufer des Fischmarktes immer weiter in die Peene. Häuser wurden rissig, die anstelle der historischen Holzbrücke (1861 – 1950) erst 1997 errichtete Klappbrücke war seit 2008 völlig unpassierbar.